Neuer Bericht zum Klimafolgemonitoring der Stadt Düsseldorf Online

Die Tag-und Nachtfalterfauna wurde auch im Jahr 2016 wieder in zwei Gebieten in Düsseldorf untersucht: im zur Niederrheinischen Bucht gehörigen Eller Forst und auf dem Golfplatz Hubbelrath im Bergischen Land. Dabei konnten im achten Unterschungsjahr im Eller Forst sechs, in Hubbelrath 16 neue Schmetterlingsarten nachgewiesen werden.

Die insgesamt 312 Arten (292 Nacht- und 20 Tagfalter) umfassende Schmetterlingsfauna des Golfplatzes in Hubbelrath beinhaltet eine Reihe naturschutzfachlich Wert gebender Arten, bei denen es sich bis auf eine Ausnahme nur um Nachtfalter handelt.
Mit dem am 8.8. 2016 gesichteten Mauerfuchs Lasiommata megera gelang sogar der Wiederfund einer im Stadtgebiet von Düsseldorf nach 1982 verschollenen Art.

Die Schmetterlingsfauna des Eller Forsts weist unter ihren 326 Arten (302 Nacht
– und 24 Tagfalter) ebenfalls viele naturschutzfachlich wertvolle Spezies auf, bei denen es sich meist um Nachtfalterarten der Feuchtwälder, Feuchtwiesen und Röhrichte handelt, aber auch um Arten wärmegetönter Waldränder.
Wissenschaftlich abgesicherte Klimaeffekte lassen sich aus dem in den  Untersuchungsgebieten gewonnen Datenmaterial der letzten acht Jahre naturgemäß nicht unmittelbar ableiten, aber es konnten im Zuge der Datenauswertung immerhin Indizien für klimabedingte Arealerweiterungen ermittelt werden.

Der neue Bericht zum Klimafolgemonitoring der Stadt Düsseldorf kann hier eingesehen und auch heruntergeladen werden: http://www.ulfschmitz.de/Projekte.htm

viele Grüße,
Ludger Wirooks

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.