Horisme radicaria weiter auf dem Vormarsch

Horisme radicaria, Aachen, 3. Mai 2018 (Foto: Wirooks)

Horisme radicaria, Aachen, 3. Mai 2018 (Foto: Wirooks)

Hallo liebe Schmetterlingsfreunde,
nachdem ich letzte Woche noch gehört hatte, dass Horisme radicaria (DE LA HARPE, [1855]) inzwischen die Niederlande erreicht hat, und nachdem ich mir bisher jahrelang alle Horsime tersata immer genauestens angeguckt hatte, fragte ich mich, wann ich dieses Tier denn zum ersten Mal zu sehen bekäme.

Nun hatte ich gleich ein paar Tage darauf  Glück: Am 3. Mai 2018 sah ich in unserem Hausflur in Aachen-Innenstadt an der Decke einen Falter, dem ich gleich ansah, dass es etwas für mich neues war: eine Horisme radicaria, was man an der Zeichnung im Apexbereich des  Vorderflügels gut erkennen kann: Die Zeichnung des Saumbereichs hört beim Apikalstrich komplett auf, so dass der Bereich davor zum Vorderrand hin einen auffallenden hellen Fleck ergibt.  Eine Genitaldiagnose zur Bestätigung wird im Winter dann noch erfolgen, aber das Bild alleine spricht schon für sich.

Im Umfeld gibt es allerlei Waldreben in Baumscheiben am Straßenrand wachsend und in unserem Garten auch eine Zier-Clematis. Der außerordentlich frische Falter kann also gut in der unmittelbaren Nachbarschaft geschlüpft gewesen sein. Die Raupen der Horisme-Arten lassen sich übrigens sehr gut klopfen – am besten im Juni und im September.


[Anmerkung A. Dahl: Horisme radicaria wird in den Niederlanden in der angrenzenden Provinz Limburg seit Mai 2017 gefunden. Die dazugehörigen Daten finden sich hier ]

Dieser Beitrag wurde unter Seltene Arten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Horisme radicaria weiter auf dem Vormarsch

  1. Ludger Wirooks sagt:

    Aber ob die Art wirklich von Köln aus nach Aachen gekommen ist? Ich habe ja auch um Düren, in Eschweiler und Stolberg, in der Eifel und in Aachen soviel gemacht und sie bisher nie gehabt! Sicher scheint mir nur, dass der Aachen-Fund und die Funde in den südlichen Niederlanden zusammengehören. Aber leider zeigt die Insectis-Karte ja nicht alle Funde – wer weiß, was da noch an Beobachtungen irgendwo schlummert.

    viele Grüße,
    Ludger Wirooks

  2. Karl-Heinz Jelinek sagt:

    Meine ersten Nachweise von Horisme radicaria aus Erftstadt-Bliesheim stammen von 1992, d.h. die Art ist im Raum südwestlich von Köln bereits länger präsent.
    Grüße aus der schönen Stadt am Rhein,
    Karl-Heinz Jelinek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.