Satzung

Satzung der „AG Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen”

Verein für Schmetterlingskunde und Naturschutz mit Sitz am Aquazoo – Löbbecke Museum Düsseldorf.
Neufassung der Satzung nach Beschluß der Mitgliederversammlung vom 21. März 2010

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen e.V.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Düsseldorf.
3. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung
vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 613) in der jeweils geltenden Fassung.

2. Der Verein hat den Zweck, den Bestand an Schmetterlingsarten in dem
geologisch-geographisch begrenzten rheinisch-westfälischen Faunengebiet
zu erfassen, seine Veränderungen sowie die Ökologie und Verbreitung der
einzelnen Arten wissenschaftlich zu erforschen und die Ergebnisse zu
veröffentlichen.

3. Seine Aufgabe besteht weiter in

a) Abhaltung von Versammlungen mit Vorträgen und wissenschaftlichen
Referaten.

b) Förderung und Durchführung von Vorhaben, die dem Umwelt- und Natur-
schutz dienen, u.a. Ausführung praktischer Naturschutzarbeiten und
Einflußnahme auf naturschutzrelevante Entscheidungen öffentlicher
und politischer Gremien.

c) Anbahnung und Pflege von Beziehungen zu wissenschaftlich tätigen
Lepidopterologen, entomologischen Korporationen, Museen und wissen-
schaftlichen Instituten.

d) Förderung der am Vereinszweck interessierten Jugend.

e) Veranstaltung von Exkursionen.

f) Wissenschaftliche Bearbeitung und fortlaufende Ergänzung der Landes-
sammlung rheinisch-westfälischer Lepidopteren im Aquazoo – Löbbecke
Museum Düsseldorf.

g) Erhaltung und Ergänzung der Bibliothek der Arbeitsgemeinschaft.

h) der ideellen Förderung des Aquazoo – Löbbecke Museums Düsseldorf.

i) der Herausgabe lepidopterologisch-wissenschaftlicher Zeitschriften.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Alle Einkünfte des Vereins dienen ausschließlich den in § 2 genannten
Zwecken. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke ver-
wendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Gewinnanteile
und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen
aus Mitteln des Vereins. Sie haben keinen Anspruch auf Anteile an dem
Vereinsvermögen. Es darf niemand durch Verwaltungsausgaben, die den
Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergü-
tungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglieder können alle an der Entomologie interessierten natürlichen
und juristischen Personen, sowie Personenvereinigungen werden.

2. Der Verein hat Mitglieder sowie Ehrenmitglieder. Die Ehrenmitglied-
schaft kann an Persönlichkeiten, welche sich hervorragende Verdienste
um den Verein erworben haben, von der Mitgliederversammlung verliehen
werden.

3. Die Mitglieder über achtzehn Jahre haben Sitz und Stimme in der Mit-
gliederversammlung. Die Ehrenmitglieder des Vereins sind aktiv und
passiv wahlberechtigt.

4. Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand.

 

§ 5 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt

a) durch Tod (bei juristischen Personen sowie Personenvereinigungen
durch Verlust der Rechtsfähigkeit).

b) durch freiwilligen Austritt; der Austritt muß innerhalb von drei
Monaten vor Ablauf des Geschäftsjahres schriftlich erklärt werden;

c) durch Ausschluß; der Vorstand kann ein Mitglied aus wichtigem Grund
aus dem Verein ausschließen. Der Ausschluß erfolgt durch den Vorstand
nach Anhörung des Betroffenen. Der Ausgeschlossene hat das Recht,
binnen vier Wochen Berufung gegenüber dem Beirat einzulegen,der
über den Ausschluß unverzüglich endgültig entscheidet. Als wichtiger
Grund ist insbesondere vereinsschädigendes Verhalten sowie die für
mindestens zwei Jahre unterbliebene Beitragszahlung anzusehen.

 

§ 6 Organe des Vereins

1. Mitgliederversammlung

2. Der Vorstand

3. Der Beirat

 

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich durch den Vorstand
unter Bekanntgabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist
von zwei Wochen einzuberufen. Die Einberufung erfolgt in Textform.

2. Der Vorsitzende des Vorstandes oder sein Vertreter leitet die Ver-
sammlung. Aus besonderem Anlaß kann der Vorstand eine außerordent-
liche Mitgliederversammlung einberufen. Der Vorstand ist zur Einberufung
verpflichtet, wenn dies von einem Drittel aller Mitglieder schriftlich
unter Angabe von Gründen beantragt wird.

3. Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung hat mindestens folgende
Punkte zu umfassen:

a) Entgegennahme des Berichtes des Vorstandes über das abgelaufene Ge-
schäftsjahr;

b) Kassenbericht;

c) Entlastung des Vorstandes;

d) Wahl von zwei Kassen- und Rechnungsprüfern für das folgende
Geschäftsjahr. Einmalige Wiederwahl ist zulässig.

e) Verschiedenes.

4. Die ordnungsgemäß geladene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht
auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Anträge, die in
einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung behan-
delt werden sollen, müssen von den antragstellenden Mitgliedern späte-
stens eine Woche vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich
eingereicht werden. Später gestellte Anträge können vom Vorstand zur
Behandlung abgelehnt werden, sobald die Mitgliederversammlung
mehrheitlich zustimmt. Antragsberechtigt ist jedes einzelne Mitglied.

5. Die Mitgliederversammlung beschließt, soweit in der Satzung oder
gesetzlich nicht anders vorgeschrieben ist, mit einfacher Mehrheit der
anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmgleichheit gilt ein
Antrag als abgelehnt.

6. Der Versammlungsleiter entscheidet über die Art der Abstimmung.
Schriftliche Abstimmung muß erfolgen, wenn mindestens ein Mitglied
dies fordert.

 

§ 8 Der Vorstand

1. der Vorstand besteht aus:

a) dem Vorsitzenden

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem Schriftführer

d) dem Kassierer

e) dem Geschäftsführer

f) dem Schriftleiter der Vereinspublikationen

g) bis zu 5 Beisitzern

2. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand.

3. Der Vorstand wird schriftlich in geheimer Wahl gewählt.

4. Der Vorstand vertritt den Verein gegenüber Dritten. über die Ein-
nahmen und Ausgaben führt der Kassierer Buch. Dem Geschäftsführer
obliegen die laufenden Geschäfte.

5. Der Vorsitzende und der Geschäftsführer, bei deren Verhinderung (im Innenverhältnis) zwei andere Vorstandsmitglieder, vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein. Der Verhinderungsfall bedarf
keines besonderen Nachweises.

6. Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt drei Jahre. Die Vor-
standsmitglieder bleiben bis zu einer Neu- oder Wiederwahl im Amt.

7. Die Haftung des Vorsitzenden und des Vorstandes wird auf grobe Fahrlässigkeit oder
Vorsatz beschränkt.

 

§ 9 Beirat

1. Der Vorstand beruft einen Beirat, der von der Mitgliederversammlung
bestätigt werden muß.

2. Der Beirat dient zur Beratung und Unterstützung des Vorstandes. Die
Einberufung erfolgt durch den Vorsitzenden des Vorstandes oder
bei dessen Verhinderung durch seinen Stellvertreter.

3. Die Mitglieder des Beirates sind Vereinsmitglieder.

4. Die Mitgliedschaft im Beirat endet mit der Amtsdauer des Vorstandes.

 

§ 10 Beurkundung von Beschlüssen und Niederschriften

1. Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung sind
schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung und dem
Schriftführer zu unterzeichnen.

2. Über jede Mitgliederversammlung wird eine Niederschrift aufgenommen,
die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

3. Über die Ergebnisse der Sitzungen des Beirates ist eine Niederschrift
aufzunehmen und durch ein Beiratsmitglied und dem Vorsitzenden des
Vorstandes und bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter, zu unter-
zeichnen.

 

§ 11 Beiträge

1. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Ihre Höhe setzt die
Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes fest.

2. Juristische Personen und Personenvereinigungen leisten einen Beitrag
nach Selbsteinschätzung, jedoch mindestens das Doppelte des Mit-
gliedsbeitrages der Einzelmitglieder.

3. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

4. Der Vorstand ist berechtigt, Mitglieder von der Zahlung von Beiträ-
gen freizustellen.

 

§ 12 Änderung der Satzung

Änderungen der Satzung bedürfen eines Beschlusses der Mitgliederver-
sammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der bei der Beschluß-
fassung abgegebenen Stimmen. Satzungsänderungen redaktionellen Inhalts,
die aufgrund der Eintragung in das Vereinsregister notwendig werden,
bedürfen nur der Beschlußfassung des Vorstandes.

 

§ 13 Auflösung

1. Die Auflösung des Vereins bedarf eines Beschlusses der Mitglieder-
versammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel aller stimmberech-
tigten Mitgliedern.

2. Sind zu der Mitgliederversammlung nicht drei Viertel der stimmbe-
rechtigten Mitglieder erschienen, so muß eine neue Mitgliederversamm-
lung einberufen werden. Hierzu ist eine Einladungsfrist nicht
erforderlich. Zur Beschlußfassung genügt dann eine Mehrheit von drei
Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks
fällt die Landessammlung rheinisch-westfälischer Lepidopteren und die
Vereinsbibliothek an das Aquazoo – Löbbecke Museum der Stadt Düssel-
dorf, welches die Gewähr bieten muß, daß die Landessammlung und
die Bibliothek auch weiterhin der wissenschaftlichen Forschung erhalten
und Interessierten zur Benutzung offen bleibt. Das Restvermögen an
Bargeld und Guthaben auf Konten fällt nach Auflösung des Vereins an
die Stadt Düsseldorf, mit der Maßgabe, es nur zur Förderung der im
§ 2 angegebenen gemeinnützigen Zwecken zu verwenden.

 

§ 14 Sonderrecht

Der Stadt Düsseldorf wird als Sonderrecht im Sinne des § 35 BGB die
Mitgliedschaft unter Befreiung von der Beitragspflicht verliehen.